01

Auf die Worte kommt es an: Korrekte Begriffe verwenden

Die Regierenden müssen sich strikt an die korrekten Begriffe halten, wenn sie über Desinformationen sprechen. Der Begriff „Fake News“ ist abzulehnen. Nicht nur, weil er gerne dazu genutzt wird, die freie Presse oder den politischen Gegner zu diskreditieren. Er ist auch in seinem Inhalt zu ungenau. Es muss zwischen “Falschmeldungen” und gezielten Falschinformationen, die Schaden anrichten sollen, d.h. Desinformationen, unterschieden werden. Falschinformationen kommen immer wieder vor, werden aber – wie es sich im recherchierenden Journalismus gehört – korrigiert. Falschinformationen haben nicht die Intention fehlzuleiten oder Gesellschaften zu spalten. Anders hingegen Desinformationen, die zu häufig als “Fake News” bezeichnet werden. Sie wollen Schaden anrichten, sind bewusst irreführend, erfunden, oder falsch kontextualisiert. Die falsche Verwendung von Begriffen kann zu einer Verharmlosung des Problems führen, sowie zu einem weiteren Vertrauensverlust in Medien und Politik und zu einer nicht-zielgerichteten Gegenstrategie. Letztere kann nur erfolgreich sein, wenn Probleme korrekt beschrieben und definiert werden können.